Tief im Osten – Sao Lourenco

Tief im Osten, Sao Lourenco  – Tag 8

Die Halbinsel Sao Lourenco liegt ganz im Nordosten Madeiras. Vom Ende der Straße führt ein etwa 3,6Km langer Wanderweg bis an die letzte, noch begehbare Spitze. Hier erkennt man dann auch gut den vulkanischen Ursprung Madeiras. Die Bergflanken und der Felsgrad leuchten in allen Erdfarben, von Gelb über Rot bis Schwarz. Danach kommen nur noch drei Inseln. Während der ganzen Tour hat man einen tollen Blick auf die Nordküste und, wenn die Wolken aufreißen, auf Madeira mit seinen hohen Gipfeln.

Es lohnt sich, den Weg früh zu beginnen, da er praktisch in jedem Wander- und Reiseführer beschrieben ist und es im Laufe des Tages entsprechend voll wird. Ich war bereits um 09:30 am Start und so kamen mir die ersten Busse erst am Ende des Rückweges entgegen.

Sehr schön war auch der kleine Abstecher am Ende des Wegs, Anstatt zurück zum Parkplatz bin ich noch einmal scharf nach rechts in ein enges Tal abgebogen. Dieses kleine Tal zieht sich etwa 100m hoch auf den Küstengrad und bietet oben ein einsames Plateau, direkt an der Steilkante. Von dort gab es noch einmal einen beeindruckenden Blick auf die Steilküste und den Atlantik.

Insgesamt ein toller Weg, wenn man ihn früh genug beginnt.

Blick über die Küste (Youtube)

Garmin sagt dazu:
9,6Km
16444 Schritte
03:20h
143 Etagen (ca. 430m)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *